Das Hausgeld der Wohnungseigentümer sind die warmen und kalten Betriebskosten plus die Kosten der Instandhaltung und Instandhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums sowie die Kosten der sonstigen Verwaltung der Wohnungeigentumsanlage. Umfang und Höhe des Hausgeldes werden auf der jährlich stattfindenden Eigentümerversammlung der Wohnungseigentümer aufgrund eines beschlossenen Wirtschaftsplans mehrheitlich beschlossen.

Synonym wird oft der Begriff Wohngeld verwendet, der hier jedoch etwas irreführend ist, da dieser Begriff zu Verwechslungen mit dem Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz führen kann. Weitere Informationen rund umd das Thema Hausgeld der Wohnungseigentümergemeinschaft finden Sie in unserem Beitrag Das Hausgeld der Eigentumswohnung - was gehört dazu?

trennlinie

Kostenloser Newsletter

Einmal monatlich 4 kostenlose Infos zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht

© 2018 Deutsches Mietrecht
Cookies erleichtern die Bereitstellung der auf Webseiten angebotenen Dienste. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig.
Weitere Informationen Ok Ablehnen