Ausschluss von Mietminderungen bei Gewerbe nicht möglich

Eine vom Vermieter verwendete formularmäßige Klausel, wonach der Mieter von Gewerberaum gegenüber den Ansprüchen des Vermieters auf Zahlung des Mietzinses kein Minderungsrecht wegen Mängeln der Mietsache geltend machen kann, es sei denn, der Vermieter hat die Mängel vorsätzlich oder grob fahrlässig zu vertreten, ist im Zweifel dahin auszulegen, dass sie die Minderung wegen sonstiger Mängel vollständig ausschließt und dem Mieter auch nicht die Möglichkeit der Rückforderung der Miete nach § 812 BGB verbleibt. Eine solche Klausel benachteiligt den Mieter unangemessen und ist deswegen unwirksam (BGH, XII ZR 147/05).

Amazon Buchempfehlung

goldwein vermietung

Vermietung und Mieterhöhung

 

 

Taschenbuch
M&E Books Verlag
Alexander Goldwein
226 Seiten

Aus unserem Netzwerk

Kostenloser Newsletter
Einmal monatlich 4 kostenlose Infos zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht.
Sie können den Newsletter jederzeit und kostenfrei mit einem Mausklick abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.




| Meistgelesene Artikel

© 2019 Marsch Handelsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt)
Cookies erleichtern die Bereitstellung der auf Webseiten angebotenen Dienste. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig.
Weitere Informationen Ok Ablehnen