Papageienlärm kann eingeschränkt werden

Ein Nachbar hatte genug vom ohrenbetäubenden Lärm der Papageien, die in einer Außenvoliere auf dem Nachbargrundstück gehalten wurden und verklagte den Besitzer der Tiere. Richtig, entschied das Landgericht Hannover, zwei Stunden am Tag sind genug! Den Rest des Tages sind die Tiere in der Wohnung zu lassen. „Geräusche von Papageien sind etwas anderes als Geräusche von einheimischen Vögeln. Deshalb muss ein Nachbar das nur begrenzt dulden“, sagte ein Gerichtssprecher zur Begründung.

| Weitere Urteile

Kostenloser Newsletter

Einmal monatlich 4 kostenlose Infos zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht

© 2018 Deutsches Mietrecht
Cookies erleichtern die Bereitstellung der auf Webseiten angebotenen Dienste. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig.
Weitere Informationen Ok Ablehnen