Das Hausgeld der Wohnungseigentümer sind die warmen und kalten Betriebskosten plus die Kosten der Instandhaltung und Instandhaltung des gemeinschaftlichen Eigentums sowie die Kosten der sonstigen Verwaltung der Wohnungeigentumsanlage. Umfang und Höhe des Hausgeldes werden auf der jährlich stattfindenden Eigentümerversammlung der Wohnungseigentümer aufgrund eines beschlossenen Wirtschaftsplans mehrheitlich beschlossen.

Synonym wird oft der Begriff Wohngeld verwendet, der hier jedoch etwas irreführend ist, da dieser Begriff zu Verwechslungen mit dem Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz führen kann. Weitere Informationen rund umd das Thema Hausgeld der Wohnungseigentümergemeinschaft finden unter unserem Artiikel Das Hausgeld der Eigentumswohnung - was gehört dazu?

trennlinie

Wir kennen das Problem aus jeder Wohnungseigentümerversammlung oder auch aus den Beschwerden der Mieter und Mieterinnen. Die eine Hälfte wünscht eine verschlossene Hauseingangstür zwischen 22:00 Uhr abends und 6:00 Uhr morgens und pocht auf die Hausordnung, die andere Hälfte verweist auf freie Rettungswege im Falle eines Brandes. Wer ist im Recht?

Weiterlesen ...

Zum Seitenanfang