Ja, warum denn das? In der Regel ist eine Wohngemeinschaft bei vielen Vermietern nicht beliebt. Die Lösung ist einfach! Damit wird elegant die Mietpreisbremse gelöst. Ein vereinfachtes Rechenbeispiel:

  • Drei Zimmer, Küche, Diele Bad
  • Wohnfläche 100 Quadratmeter
  • Baujahr 1980, mittlere Wohnlage
  • Quadratmeterpreis laut Mietspiegel maximal 8,40 Euro/²m²
  • Nach Inkrafttreten der Mietpreisbremse ist ohne grundlegende Modernisierungen ein Aufschlag von 10% über dem Mietspiegel nicht möglich. Höchstmöglicher Quadratmeterpreis somit 9,24 Euro. Für die gesamte Wohnung macht das 924,00 Euro Kaltmiete.

Da ist auch nach der Mietpreisbremse mehr drin. Wer kann und den notwendigen Mehraufwand nicht scheut, vermietet eben nicht mehr die ganze Wohnung, er oder sie vermietet ein möbliertes Zimmer inklusive Nutzung der gemeinschaftlichen Räume (Küche, Flur, Bad etc.). Denn hier greift die Mietpreisbremse nicht.

Was brauchen wir:

  • Einen Ballungsraum
  • Uni oder FH sind gut, aber nicht Bedingung
  • Gute Raumaufteilung, keine oder nur ein Durchgangszimmer
  • Zentrale Lage
  • Ein etwas „Mehr“ an Ausstattung und Service - Beispiele gefällig?
    • Küche: Schicke Einbauküche mit den notwendigen Elektrogeräten, der Essbereich wird mit einer Sitzecke aufgewertet. Kommt gut an und die MieterInnen haben einen Treffpunkt.
    • Reinigungsdienst: Damit die Wohnung in Schuss bleibt und es keinen Streit um den Putzplan gibt, sieht wöchentlich die Putzfee vorbei und reinigt Diele, Bad, Gäste-WC und Küche. Wird natürlich auf die Rechnung gesetzt.

Apropos Rechnung: Bei der Betriebskostenabrechnung ist die Vermieterin fein raus. Betriebskosten sind mangels individueller Verbrauchsmessung pauschal vereinbart – all inclusive. Die Abrechnungsersparnis wiegt den häufigeren Mieterwechsel locker auf.

Vermietet wird der Quadratmeter für 22,00 Euro kalt plus Betriebskostenpauschale.

Zimmer 1 28m² x 22,00 = 616,00 Euro

Zimmer 2 14m² x 22,00 = 308,00 Euro

Zimmer 3 18m² x 22,00 = 396,00 Euro

Summe                          1320,00 Euro

Das glauben sie nicht? Ist aber so! Im Süddeutschen steigert der rührige Nachwuchs die Rendite des Mehrfamilienhauses so eindrucksvoll.

| Infoservice

Zum Seitenanfang